Fitness-Tipps


Superkompensation (Pause&Erholung zwischen Trainingseinheiten)

Der Superkompensationseffekt stellt euch das Prinzip der
optimalen Relation von Belastung und Erholung in einer Kurve
dar.
Nach dem Training hat euer Körper die Energiequellen
verbraucht „Katabole Phase“ (Substratabbau) in der Grafik die
Ermüdungsphase. Die Regeneration zeigt euch die „Anabole
Phase“ (Substrataufbau) an, in der euer Körper neue Energie
sammelt und eure Muskulatur über den Ursprung hinaus besser
aufbaut.
Wenn diese Phase abgeschlossen ist, sollte der neue
Trainingsreiz zum idealen Zeitpunkt gesetzt werden (ca. 24-72
Stunden nach dem Training), damit die nächste Steigerung
möglich ihr einen Mehrausgleich (Superkompensation) habt.
Haltet Ihr eure Trainingspausen nicht ein, ist euer Körper im
Übertraining und es baut sich keine neue Muskulatur auf.















Das Ganzkörpertraining


•  Beim Ganzkörpertraining trainiert Ihr in nur einer Trainingseinheit den ganzen Körper
•  Ideal für Einsteiger gleicht Ihr hier alle Muskelgruppen
   aus und es kommt zu einem ausgewogenen Training.
•  Die Gefahr für ein Übertraining ist bei der geringeren
   Trainingsfrequenz kaum gegeben und mit 2-3 Einheiten
   in der Woche habt Ihr einen super Einstieg in das
   Fitnesstraining.
• Die erste Grafik zeigt euch noch einmal die
   grundlegenden Intensitäten und auf der zweiten Grafik
   habt Ihr ein Beispiel für einen Trainingsplan.









Das Split-Training


•  Für Fortgeschrittene
•  Mehr als drei Trainingseinheiten in der Woche
•  Größerer Umfang, intensiveres Training
•  „synergetisch“ arbeitende Muskelgruppen zusammen trainieren
•  Erst Komplexübung, dann isolieren
•  2-3 Übungen pro Muskelgruppe
•  Vorteil der längeren Regeneration

Trainingsplan - Beispiele: